Ziele & Aufgaben

Die Ziele des Vereins sind:

  • Förderung der Patientensicherheit und Gesundheit der Bevölkerung, insbesondere auch die Rettung aus Lebensgefahr

  • Sammlung und Verbreitung von Erkenntnissen, Erfahrungen und Informationen im Zusammenhang mit Simulation in der Medizin im weitesten Sinne

  • Verbreitung und Förderung der Simulation in der Medizin und assoziierten Bereichen bei Fachleuten, öffentlichen und privaten Institutionen und weiteren Interessensgruppen

  • Förderung der Forschung & Entwicklung von simulationsassoziierten Methoden im medizinischen Umfeld

  • Entwicklung und Förderung von Standards für Simulation in der Medizin

Aufgaben:

Die DGSiM erreicht Ihre vorgenannten Ziele unter anderem und beispielhaft durch:

  • Förderung des Austauschs von Erfahrung und Fachleuten im Bereich der Simulation in der Medizin innerhalb und außerhalb unseres Landes über die Organisation und die Unterstützung von Arbeitstreffen, Tagungen und wissenschaftlichen Kongressen

  • Förderung der Verbreitung von wissenschaftlichen Erkenntnissen unter den Mitgliedern und Verbreitung des allgemeinen und fachspezifischen Bekanntheitsgrades der Aktivitäten der Mitglieder

  • Vertretung und Verbreitung relevanter und wertvoller Forschungsergebnisse und Erkenntnisse in Bezug auf Simulation in der Medizin und Patientensicherheit

  • Zusammenarbeit mit gleichgesinnten nationalen und internationalen medizinischen und wissenschaftlichen Vereinigungen, Arbeitsgemeinschaften und Gesellschaften

  • Beratung politischer Gremien und Institutionen zur Förderung einer auf Patientensicherheit und evidenzbasierten medizinischen Versorgung

  • Aufbau eines Internetportals (www.dgsim.de) zur Information der Vereinsmitglieder, anderer wissenschaftlichen Gesellschaften und anderer Fachleuten in der Gesundheitsbranche und der allgemeinen Öffentlichkeit über die Mission, Ziele und Aktivitäten der Gesellschaft

  • Unterstützung und Beratung von Gesetzes-, Verordnungs- und Normengebern bei Ihren Maßnahmen im Bereich der medizinischen Simulation für die Verbesserung der Patientenversorgung

  • Förderung von Vereinbarungen zwischen öffentlichen und privaten Institutionen und weiteren Interessensgruppen, die eine verbesserte Qualität der Patientenversorgung oder der Patientensicherheit im Auge haben

  • Förderung und Ausbau der nationalen und internationalen Vernetzung und Kooperation von und mit Fachleuten, Simulationseinrichtungen, wissenschaftlichen Gesellschaften und anderen Interessengruppen

  • Austausch von Informationen über relevante Trainingsinhalte

  • Kooperation mit internationalen Simulationsgesellschaften etc.

  • Sponsoring von Aktivitäten zur Förderung des Einsatz von Simulation in Aus-, Fort- und Weiterbildung von Personal in der Medizin und assoziierter Bereich

  • Stärkung der wissenschaftlichen Präsenz der Simulation in der Medizin in Fachzeitschriften, ggf. Auflage einer deutschsprachigen Fachzeitschrift

  • Förderung der Ziele des Vereins, z.B. durch Gründung einer Stiftung

  • Förderung und Implementierung von Simulations-Teamtraining in Curricula der Grundlagenbildung

  • Beraten beim Auf- und Ausbau von Bildungsabteilungen (-einrichtungen) für Simulation

  • Verbreitung von Kenntnissen über CRM und HF in der Medizin

  • Förderung der Durchführung einer wissenschaftlichen fundierten Aus- und Weiterbildung in der Medizin durch moderne, CRM-basierte Simulations-Teamtrainings als Grundlage der medizinischen Aus- und Weiterbildung

  • Förderung der Forschung im Bereich moderner Simulations-Teamtrainings