AG Simulation in der NotSan-Ausbildung

Die 3jährige Notfallsanitäterausbildung ist eine sehr praxisorientierte Ausbildung. Die angehenden Rettungsdienstprofis sind dazu zu befähigen, zahlreiche rettungsdienstliche und medizinische Maßnahmen, auch unter dem Stress eines Einsatzes, sicher anzuwenden. Zukünftig werden dabei die Notfallsanitäter nicht immer auf die Unterstützung eines Arztes zurückgreifen können. Umso wichtiger ist es bereits in der Ausbildung ein hohes fachliches und praktisches Niveau zu erreichen. Die Simulation in ihrer großen Vielfalt ist gerade für die praktische Ausbildung eine unverzichtbare Methode. In der AG werden daher folgende Ziele angestrebt:

Leitsätze:

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe einigen sich auf folgende Leitsätze für ihre Arbeit:

  • Die nachhaltige Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Patientensicherheit ist ein grundlegender Bestandteil der Notfallsanitäterausbildung.
  • Die Simulation ist eine unverzichtbare Methode in der Notfallsanitäterausbildung, sie ist ein Qualitätskriterium.
  • Die Vielfalt der Einsatzbereiche von Simulation bedingt ein Bewusstsein, welche Simulationsmethoden zum Erreichen welcher Handlungskompetenzen hilfreich sind.
  • Der Erfolg von Simulationen ist maßgeblich abhängig von der Qualität des Lehrpersonals.
  • Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe richten sich an Qualitätskriterien aus.
  • Der Fokus der Arbeitsgruppe liegt auf der 3jährigen grundständigen Notfallsanitäterausbildung.

Ziele:

  • Empfehlungen zu den notwendigen Lehrinhalte aus den Themengebieten:
    • Human Factor
    • Crew-/Crisis-Resource-Management
    • Fehler / Fehlermanagement
    • Team / Teamarbeit
  • Zuordnung von Simulationsmethoden zu den jeweiligen Kompetenzfeldern der Notfallsanitäerausbildung.
  • Empfehlungen für die Lernorte der Notfallsanitäterausbildung zur materiellen und räumlichen Ausstattung (Schule / Klinik / Rettungswache).
  • Definition von Anforderungen an Kompetenzen von Lehrpersonal, welches in der fachpraktischen Simulation tätig wird.
  • Empfehlung zu einem Weg vom 1. Ausbildungstag des Notfallsanitäters bis zur Full-Skill-
  • Empfehlungen zur Anwendung von Simulatoren in Prüfungen, zur Standardisierung und Messbarkeit der Prüfungen.

Parallele Ziele:

  • Etablierung einer Plattform zum Austausch von „Best Practice“ Erfahrungen zur Simulation in der NotSan-Ausbildung
  • Workshop InSim 2015: „Simulation in der rettungsdienstlichen Berufsausbildung“

Spätere Ziele:

  • Evaluation zur Simulation in der NotSan Ausbildung
  • Entwicklung von Szenarien- und Beurteilungsmasken als „Roh“-Version
  • Empfehlungen zur Fortbildung von Notfallsanitätern

Arbeitsweise:

Die Arbeit in der AG findet in folgenden Formen statt:

  • Gemeinsamer online Austauschordner und online Forum
  • Austausch per Mail im Kreisverkehr
  • Video-Konferenzen per Skype / Lync o.ä.
  • persönliche Treffen

Zweites Treffen der AG Simulation in der Notfallsanitäterausbildung:

3. Juni 2015
9:00-16:00 Uhr
Ort: Bildungsinstitut Essen der Johanniter-Akademie Henricistr. 100
45136 Essen

Zur Anmeldung bitte kurze Benachrichtigung an Herrn thomas.kohnsatjohanniter.de (Thomas Kohns).

Ansprechpartner der AG: thomas.kohnsatjohanniter.de (Thomas Kohns )(Fachbereichsleiter Rettungsdienst, Bildungsinstitut Mitteldeutschland der Johanniter-Akademie, Leipzig – www.bildungsinstitut-mitteldeutschland.de)

Bericht über das 1. Treffen der AG Simulation in der NotSan-Ausbildung